FFW LangenbachFFW LangenbachFreiwillige  Feuerwehr Langenbach e.V.
 
Startseite     |     Aktuell     |     Vorstand     |     Einsatzabteilung


  
Termine

   Fahrzeuge

   Geschichte
       - Teil 1
       - Teil 2
  
    - Teil 3
  
    - Teil 4
  
    - Teil 5
  
    - Teil 6

   Bilder

   Archiv


  
Facebook

  
Links

  
Kontakt


  
Impressum

   Datenschutz


    Geschichte der FFW Langenbach - Teil 1

    Die Gründung der Freiwilligen  Feuerwehr Langenbach fand am 13. Februar 1934, abends 20.00 Uhr statt.

    Im Protokollbuch steht verzeichnet:

    “Die Versammlung war zahlreich besucht und wurde von Bürgermeister Müller eröffnet. Nach kurzen  Worten der Begrüßung dankte Herr Müller den Erschienenen und vor allen Dingen dem Kreisbrandmeister, Herrn Moser, Weilburg. Er übergab Herrn Moser das Wort- Herr Moser führte eingangs den Wert  der Freiwilligen Feuerwehr in sehr anschaulicher Weise vor und  überzeugte uns von dem Nutzen dieser Einrichtung. In seinen weiteren  Ausführungen betonte Herr Moser vor allen Dingen die Ausrüstung und  sorgfältige Ausbildung der Wehr, dass diese für alle Fälle gut  geschult sein müsse, um jeden eintretenden Ereignis tatkräftig, sicher und gefasst entgegen zu treten. Neben den allgemeinen  Brandschäden unterstrich er besonders die Luftschutzausbildung und  besprach und erörterte die Gefahr und die Möglichkeit zur Bekämpfung  von Bränden, hervorgerufen durch Brandbomben. Am Schlusse seiner  Ausführungen appellierte Herr Moser an die Bereitschaft und so wurde  nach Umreichen einer Liste die Freiwillige Feuerwehr Langenbach ins Leben gerufen. 29 Mitglieder umfasste die Wehr am Gründungstag“.

    In der Generalversammlung vom 02.04.1935 wird die amtsgerichtliche Eintragung in das Vereinsregister verlesen. Damit waren die Gründungsformalitäten  abgeschlossen.

    Im Tätigkeitsbericht des Protokollbuches über das Geschäftsjahr 1937/38 wird unter Punkt 4 am 31.3.1938 folgendes vermerkt:

    „ 4. Zur Unterbringung der Motorspritze wurde von der Gemeinde der Nebenraum des Backhauses zur Verfügung gestellt. Der betreffende Raum wurde in  Gemeinschaftsarbeit von der Wehr gereinigt und verputzt und soll bis  zur Lieferung der Motorspritze fertig gestellt werden“.

    Von der Benutzung der Motorspritze bedient man sich einer Handdruckspritze. Die erste Motorspritze  wurde 1938 angeschafft. Die Gerätschaften der Feuerwehr und die  Handdruckspritze waren bislang im Feuerwehrgerätehaus, heute im Besitz der Familie Rudi Bettner untergebracht.


    Die  Gründer: Otto Stroh, Erwin Bremser, Rudolf Bettner, Adam Klein, Alfred Jahn (v.l.n.r.)





















© Freiwillige  Feuerwehr Langenbach